Frühe Sprachförderung

Seit September 2017 beteiligt sich sozKom an Maßnahmen zur frühen sprachlichen Förderung gemäß Art. 15a des Bundesverfassungsgesetzes. In unserer täglichen Arbeit orientieren wir uns am steiermärkischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz, am bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplan sowie am Bildungsplan-Anteil zur sprachlichen Förderung für elementare Bildungseinrichtungen.

Sprachförderkräfte:

  • werden in Kindergärten eingesetzt, um Kinder und PädagogInnen im Bereich der sprachlichen Bildung zu unterstützen.
  • arbeiten eng mit den MitarbeiterInnen der Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen zusammen, bauen auf deren Beobachtungen auf und stimmen sich mit ihnen ab.
  • bereichern den Kindergartenalltag durch vielfältige, gut durchdachte, spielerische und altersadäquate Angebote im Bereich der sprachlichen Förderung.
  • unterstützen Kinder im Alter von 3-6 Jahren in ihrem Spracherwerb, in ihrer Sprachentwicklung und bei der Erweiterung bereits vorhandener Sprech- und Sprachkompetenzen.
  • fördern Zwei- und Mehrsprachigkeit und regen Gespräche an.
  • wecken das Interesse und die Freude der Kinder, sich sprachlich auszudrücken.
  • regen Kinder dazu an, Sprache kreativ, lustvoll und vielseitig einzusetzen.
  • fördern die Auseinandersetzung und Beschäftigung mit unterschiedlichen Medien oder Materialien.
  • vermitteln einen wertschätzenden, respektvollen und vorurteilsfreien Umgang miteinander und verstehen Diversität als Ressource.
  • leisten durch ihre pädagogische Arbeit einen positiven Beitrag hinsichtlich zukünftiger Bildungs- und Berufschancen von Kindern.

vgl. http://www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/74838185/DE/

Unter diesem Link finden Sie weitere Informationen und Unterlagen zur frühen Sprachförderung in der Steiermark.

Das Projekt „frühe sprachliche Förderung“ wird gefördert durch

Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft.

Referat Kinderbildung und -betreuung