Heilpädagogisches Voltigieren

Beim heilpädagogischen Voltigieren steht die individuelle Förderung des Menschen mit Hilfe des Pferdes im Mittelpunkt.

Diese wissenschaftlich anerkannte Therapie richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der KlientInnen und umfasst ein breites Spektrum an Indikationen wie: Teilleistungs- und Lernschwächen, Wahrnehmungs- und Sprachstörungen, Probleme im emotionalen und sozialen Bereich, verhaltenskreative Menschen, Sinnesbehinderung, geistige Behinderung, Jugendliche mit Risiko- und Suchtverhalten, psychiatrische Erkrankungen.

An folgenden Therapiezielen wird im Rahmen des heilpädagogischen Voltigieren gearbeitet:

Förderung der Motorik
Im motorischen Bereich wird eine Verbesserung der Haltung, Lockerung und Entkrampfung sowie eine Verbesserung des Gleichgewichts und der Koordination angestrebt.

Förderung der emotionalen und kognitiven Ebene
Im emotional kognitiven Bereich wird an der Wahrnehmungsschulung, am Annehmen von Korrekturen, dem Eingeständnis und Überwinden von Ängsten sowie der Stärkung des Selbstwertgefühls und des Vertrauens in die eigene Leistungsfähigkeit gearbeitet.

Förderung der sozialen Ebene
Im sozialen Bereich liegt der Schwerpunkt der Förderung im Anerkennen und Einhalten von Regeln, im Hilfe geben und annehmen, dem Abbau aggressiver Verhaltensweisen, im Aufbau von Beziehungen und Vertrauen, in der Erhöhung der Frustrationstoleranz und im Aufbau von Verantwortungsbewusstsein.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.rita-kosmus.at

Ansprechperson:

Mag.a Rita Resch
E: rita.resch@sozkom.at
M: 0676 831 432 210